"Make in India" – Modis Besuch bei der Hannover-Messe
24. April 2015

Herunterladen:

Indien war in diesem Jahr zum zweiten Mal Partnerland bei der Hannover-Messe. Der indische Premier Narendra Modi eröffnete gemeinsam mit Kanzlerin Merkel die Messe und zeigte in seiner Rede beim Indo-German Business Summit, um welche Größenordnung es bei "Make in India" eigentlich geht – die Armut in Indien soll innerhalb einer Generation überwunden werden! Revolutionäre Gedanken dieser Art werden in Deutschland von der BüSo vertreten.

Alle Videos durchsuchen

WEITERE ANZEIGEN:

24. April 2015

Indien war in diesem Jahr zum zweiten Mal Partnerland bei der Hannover-Messe. Der indische Premier Narendra Modi eröffnete gemeinsam mit Kanzlerin Merkel die Messe und zeigte in seiner Rede beim Indo-German Business Summit, um welche Größenordnung es bei "Make in India" eigentlich geht – die Armut in Indien soll innerhalb einer Generation überwunden werden! Revolutionäre Gedanken dieser Art werden in Deutschland von der BüSo vertreten.

1. April 2015

Die Konferenz des Citizens Electoral Council of Australia "The World Land-Bridge – Peace on Earth, Good Will towards all Men": http://cecaust.com.au/2015conference.

26. März 2015

Leider gab es am Anfang des Webcast aufgrund von Engpässen bei der Bandbreite einige Risse in der Übertragung, die leider auch in der Aufnahme erhalten geblieben sind. Wir bitten, dies zu entschuldigen und arbeiten daran, das Problem zu lösen.

10. März 2015

Bei einer Aktion am 7. März 2015 informierte die BüSo die Berliner Öffentlichkeit über die wahren Hintergründe der europäischen Schuldenkrise, die von den Großbanken und der inkompetenten EU-Politik seit 2008 verursacht wurde. Die BüSo-Aktivisten unterstützen auch die Forderung der griechischen Regierung nach einer gesamteuropäischen Schuldenkonferenz.

22. April 2015

Aufgrund von Übertragungsproblemen sind einige Teile am Anfang der Sendung kaum zu verstehen. Die Audiodatei ist jedoch von uns nachbearbeitet worden und ist in diesem Fall dem Video vorzuziehen.

30. März 2015

Ich bin froh, daß ich Ihnen wenigstens auf diesem elektronischen Wege einige Grußworte nach Berlin schicken kann. Viele Menschen spüren, daß wir an einem absolut entscheidenden Punkt in der Geschichte angekommen sind. Wir haben eine akute Kriegsgefahr, die Ukraine ist in Deutschland sehr nah. Diese Krise kann zu einem regionalen Krieg und vielleicht auch zum Einsatz von Atomwaffen führen, im schlimmsten Fall zur Auslöschung der Menschheit.

6. März 2015

Video-Botschaft von Helga Zepp-LaRouche für die Veranstaltung des Schiller-Instituts in Berlin am 28.2.2015.