06131-237384info@bueso.de

"Architekten der globalen Krise wollen Krieg"

Bei einer Rede während der Haushalts-Parlamentsdebatte im Parlament von Sri Lanka sagte Arbeitsminister Gunasekara am Mittwoch:

"Dieser Haushalt wird vorgestellt, während die ganze Welt sich in einem Zustand von wirtschaftlichem Chaos befindet. Die Wirtschaftskrise, die in den USA, der Festung des Kapitalismus Ende 2007 ausging, hat erst die EU erfaßt und breitet ihre Tentakel jetzt in den Rest der Welt aus. ... [Die Krise] ist systemisch, endemisch und genetisch. Sie ist in der Geschichte des Kapitalismus aus meiner Sicht einmalig und geht über die Große Depression von 1929 hinaus."

"Diejenigen, die für diese Krise verantwortlich sind, suchen politische Lösungen, da sie keine ökonomischen sehen, und zwar durch militärische Aggression und Offensiven. Wir sahen das in Afghanistan, Irak und Libyen. Jetzt zielen sie unter irgendwelchen Vorwänden auf Iran und Syrien ab. Aus meiner Sicht sind die Drohungen gegen Sri Lanka, bezüglich Kriegsverbrechen oder sogenannten Verletzungen der Menschenrechte nur Vorwände. Die plötzliche Entscheidung, amerikanische Militärbasen in Australien zu errichten, gehört zum Kriegsspiel. In der Geschichte sehen wir Beweise dafür, wie diejenigen, die Wirtschaftskrisen verursacht haben, unter verschiedenen Vorwänden auf Weltkriege zurückgegriffen haben - als politische Lösungen für ihre Probleme.

Das Finanzkapital der Weltwirtschaft wird von spekulativem Kapital dominiert. Es operiert außerhalb des internationalen Finanzsystems. Die Regierungen oder Zentralbanken haben keine Kontrolle mehr darüber. Das ist eine neue Spielart von Neokolonialismus, nichts weiter als Gier nach immer mehr Profit, der durch die Abschaffung und Deregulierung finanzieller Strukturen herbeigeführt wurde. Die Profite aus Waffen- und Drogenverkäufen, Finanzskandalen, Bestechung und Korruption steuerten in Form von Schwarzgeld in sicherere Gewässer, z.B. Hedgefonds. Das ist der Ursprung der heutigen Krise.

Wir müssen uns schützen und uns von den Finanzspekulationen abschirmen – die Wurzel dieser Krise. Mit einem Blick auf die neuen, negativen Trends der Globalisierungsprozesses müssen wir auf unsere Agenda nationaler Prioritäten die Notwendigkeit für Maßnahmen setzen, unsere Bevölkerung vor Schocks von außen zu beschützen."

Die deutsche Regierung sollte sich an diesem Realitätssinn ein Beispiel nehmen!

Werden Sie aktiv!

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität erhält ihre Finanzmittel weder durch staatliche Parteienfinanzierung noch von großen kommerziellen Geldgebern. Wir finanzieren uns ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden,

deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung!

JETZT UNTERSTÜTZEN