06131-237384info@bueso.de

Hört Dracula auf, Blut zu saugen? Cerberus verspricht keine weiteren Entlassungen, keine Auflösung von Chrysler

16. Mai (EIRNS) - Überzeugt von honigsüßen Lügen, hat Buzz Hargrove, Präsident der kanadischen Autoarbeitergewerkschaft, seinen Widerstand gegen die Übernahme von Chrysler durch Cerberus aufgegeben. Er sagte, Cerberus-Gründer Stephen Feinberg habe ihm zugesichert, er plane in Kanada bis September 2008 keine neuen Personalkürzungen. Chrysler hat bereits 13.000 Stellenkürzungen für die USA und Kanada angekündigt. Nachdem sich Feinberg am 15. Mai mit den Führern der zwei Hauptgewerkschaften Chryslers getroffen hatte, sei Hargrove, laut [i]Wall Street Journal[/i], sicher, „es gehe nicht darum [die Firma] zu zerlegen... die sind längerfristig dabei."

Die [i]Detroit Free Press [/i]berichtet, Chryslers Hauptgeschäftsführer Tom LaSorda habe Hargrove einen unterschriebenen Brief übergeben, in dem er zusichere, "daß es keine Entlassungen als Folge des Eigentümerwechsels geben wird". Am Montag sagte UAW-Präsident Ron Gettelfinger, er unterstütze jetzt das Geschäft. LaSorda bestand bei einer Pressekonferenz am 15. Mai darauf, der Betrieb wolle keinen der drei Zweige - Dodge, Chrysler & Jeep - verkaufen. „Die Zweige bleiben zusammen. Sie werden unter keinen Umständen getrennt."