06131-237384info@bueso.de

Russisches Außenministerium: sind britische Geheimdienste am Fall Skripal beteiligt?

Angesichts der britischen Hexenjagd im Fall Skripal gegen Rußland, der Vorverurteilung und den Ausweisungen russischer Diplomaten, vor deren Eskalationskonsequenzen auch deutsche Politiker gewarnt haben, ist es wichtig, daß die deutsche Öffentlichkeit ungefiltert lesen kann, was die russische Regierung zu den Vorwürfen sagt. Deshalb unten der link zur offiziellen Erklärung des Russischen Außenministeriums, die am 28.3.2018 in mehreren Sprachen, darunter auch auf deutsch, veröffentlicht wurde. 

Hier die Schlußfolgerung des Außenministeriums am Ende der ausführlichen Stellungnahme:

".....In der ganzen Welt wird durch die Anstrengungen Londons eine Kampagne entfaltet, um den Eindruck einer absoluten Verschuldensvermutung in Bezug auf Russland zu erwecken. Es erfolgen eine bewußte, vorsätzliche Anheizung einer Konfrontation und eine Demonstration der Stärke an den russischen Grenzen. Offensichtlich ist die Linie zur Verhinderung eines politisch-diplomatischen Zusammenwirkens für eine objektive und allseitige Prüfung des Zwischenfalls von Salisbury.

Die Analyse der Gesamtheit aller Umstände zeugt von einem Desinteresse der britischen Behörden hinsichtlich der Aufklärung der wahren Motive und der Ermittlung der Ausführenden des Verbrechens von Salisbury und bringt uns auf den Gedanken einer möglichen Beteiligung der Geheimdienste Großbritanniens an dieser Tat. Wenn der russischen Seite keine überzeugenden Beweise für das Gegenteil vorgelegt werden, werden wir die Auffassung vertreten, dass wir es mit einem Anschlag auf das Leben unserer Mitbürger im Ergebnis einer überaus großen politischen Provokation zu tun haben. Wir unterstreichen, dass die Last der Beweisführung in dieser Geschichte gerade auf den Schultern der britischen Seite liegt."  

http://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/...