06131-237384info@bueso.de

Selbstsüchtige USA schaden sich nur selber

Wie zu erwarten, ist die von Präsident Trump vorgetragenen Nationale Sicherheitsstrategie der Vereinigten Staaten von Rußland und China mehr oder weniger scharf zurückgewiesen worden. Die Chinesische Reaktion bemühte sich aber dennoch um einen konzilianten Ton. Am 19.12.2017 verlas der Sprecher der chinesischen Botschaft in Washington folgende Erklärung:

„Die chinesische Botschaft hat die nationale Sicherheitsstrategie, die heute von der US-Regierung veröffentlicht wurde, analysiert.

 

Wir leben in unsicheren Zeiten, in Zeiten konkurrierender Gedanken und Visionen für die Welt. Es ist eine Ära großer Umformungen, Reformen und Entwicklungen. Frieden und Entwicklung sind die Themen dieser Ära, und dies sind auch die gemeinsamen Hoffnungen der Menschheit. Rivalität und Konfrontation zu predigen, steht dem globalen Trend entgegen und wird scheitern. Nur indem sie die Prinzipien der Offenheit, Inklusivität und der Win-Win-Kooperation hochhält und die Interessen eines Landes den gemeinsamen Interessen der internationalen Gemeinschaft angleicht, kann die Menschheit gemeinsam gedeihen. Es ist völlig selbstsüchtig, wenn ein Land behauptet, sein eigenes Interesse stehe über den Interessen anderer Länder und der internationalen Gemeinschaft. Diese Haltung wird nur zur Isolation führen.

Chinas Entwicklung ist auf die Glückseligkeit seiner Bevölkerung, die Verjüngung seiner Nation und Frieden und Entwicklung der Welt ausgerichtet. China hat immer konstruktiv zum Weltfrieden, globaler Entwicklung und der Erhaltung der internationalen Ordnung beigetragen.

China und die USA - das weltweit größte sich entwickelnde und das größte entwickelte Land - tragen daher eine besondere Verantwortung, internationalen Frieden und Stabilität zu erhalten und den Wohlstand und die Entwicklung der Welt zu fördern. Wie sich China und die USA zueinander verhalten und die Beziehung zueinander definieren, betrifft nicht nur die Interessen beider Völker, sondern auch die Interessen der internationalen Gemeinschaft. Einerseits behauptet die US-Regierung, sie versuche, eine große Partnerschaft mit China aufzubauen. Andererseits bezeichnet sie China als Rivalen. Diese widersprüchliche Rhetorik der USA verrät die Tatsache, daß China und die USA zunehmend voneinander abhängig werden und zunehmend verflochtene Interessen haben. Die Rhetorik der USA läuft ebenfalls den Bemühungen Chinas entgegen, mit den USA in bilateralen und globalen Angelegenheiten zusammenzuarbeiten.

Für China und die Vereinigten Staaten bedeutet Kooperation beiderseitigen Gewinn, wohingegen Konfrontation nur zu einer Situation beiderseitigen Verlustes führen kann. Dies ist eine einfache Wahrheit, die sich nicht ändern wird, egal welche Ansichten irgendjemand vertritt. China wird auf dem Weg friedlicher Entwicklung bleiben und weiterhin die gegenseitig vorteilhafte Strategie der Öffnung verfolgen. China ist bereit, auf der Basis gegenseitigen Respekts mit allen anderen Ländern, einschließlich der USA, friedvoll zusammen zu leben. Die USA müssen sich an ein sich entwickelndes China gewöhnen und mit diesem zusammenarbeiten können. Wir fordern die USA auf, sein überkommenes Nullsummen-Denken aufzugeben und mit China zusammenzuarbeiten, um eine gemeinsame Basis zu finden und beidseitig zu profitieren. Dann können wir gemeinsam eine globale Gemeinschaft und eine gemeinsame Zukunft für die Menschheit aufbauen, mit gemeinsamem Wohlstand und Entwicklung.“

Sehr ähnlich äußerte sich am gleichen Tag die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, in ihrer regulären Pressekonferenz.