Verwandte Videos

4. Juli 2014

Beim kurzfristig einberufenen Treffen der Außenminister der Organisation Amerikanischer Staaten in Washington, D.C. stellten sich am Donnerstag nachmittag alle beteiligten Staaten – mit Ausnahme der USA und Kanadas – hinter Argentinien.


Links

Dringender Appell an die europäischen Regierungen: Seid Ihr für Argentinien - oder für die kriminellen Spekulanten?
1. Juli 2014, bueso.de

28. Juni 2014

Gefährlich ist die Lage, in der sich unsere Welt gerade befindet mit Sicherheit. Gleichzeitig wird aber auch sehr deutlich, worum es geht: Wird die Finanzoligarchie sich durchsetzen, was das Ende für die Zivilisation und vielleicht der Menschheit bedeuten würde, oder werden sich die Kräfte durchsetzen, die für den Aufbau einer neuen gerechten Weltwirtschaftsordnung kämpfen?

6. Juni 2014

Mit den Worten “Das Imperium bröckelt” beschrieb Helga Zepp-LaRouche die Lage nach der Europawahl. Jacques Attalis Warnung vor dem ganz großen Crash, die am 26. Mai erschien, war mit Sicherheit schon vor Ablauf der Wahlen geschrieben und den Eliten in Europa durchaus bekannt.


Links

La prochaine crise : en 2015 ?
von Jacques Attali, L'Express, 26. Mai 2014

Das Imperium bröckelt! Die Zukunft der europäischen Nationen vom Atlantik bis zum chinesischen Meer!

1. Juli 2014

Der täglich wachsende Widerstand in den USA gegen Obamas kontinuierliches Ignorieren so gut wie aller von der Verfassung vorgeschriebenen Regeln und Prinzipien, kommt keinen Augenblick zu früh. Die eskalierende Konfrontation seitens der USA, der NATO und der EU gegen Russland und China, droht die Welt in einen dritten thermonuklearen Weltkrieg zu ziehen.


Links

„Was wusste der Präsident und wann wusste er es?“ Präsident Obamas Nixon-Augenblick ist da
von Helga Zepp-LaRouche, 28. Juni 2014, bueso.de

18. Juni 2014

Die Schlagzeilen werden weltweit wieder von Kriegsereignissen dominiert: Der Vormarsch der radikalislamischen Sekte ISIS im Irak und die grausame Nazi-Offensive in der Südukraine, aber auch die mörderischen Konflikte in Afrika und Südasien sind alle Teil der geostrategischen Politik des sterbenden Finanzempires.


Links

Tony Blair: the whole Middle East is under threat - but it is not our fault

27. Mai 2014

Das transatlantische Finanzsystem geht in eine neue Phase der Desintegration -- und mit der verpassten Chance, bei der EU-Wahl einen wirklichen Kurswechsel gegen Krieg und für eine neue gerechte Weltwirtschaftsordnung zu signalisieren, wird der realwirtschaftliche und moralische Verfall im Westen sich fortsetzen.

Film zum 11. September: »10 Years Later«
26. Dezember 2011


Sehen Sie den gesamten Film »10 Years Later« hier.


Aus Lizenzgründen können wir den gesamten Film nicht auf unserer Homepage veröffentlichen.


Zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hatte das LaRouche Political Action Committee den Film 10 Years Later produziert, der Ursachen und Urheber dieses horrenden Terrorangriffs - sowie den Konsequenzen für heute - nachgeht.

Die Vereinigten Staaten sind 10 Jahre später im Paradigma des nie endenden "Kriegs gegen den globalen Terror", der von den Neocons der Bush-Administration losgetreten wurde, gefangen. Durch Präsident Barack Obama sind alle Aspekte dieses Paradigmas gefestigt worden: Folterpraktiken, Verschleppungen, Inhaftierungen ohne Recht auf Gerichtsverfahren, außergerichtliche Tötungen durch Drohnen, und, darüber hinaus, imperiale Kriege in völliger Mißachtung des Kongresses, der amerikanischen Verfassung und des Völkerrechts. Die USA sind unter Präsident Obama näher denn je daran, vollkommen zu kollabieren und in die Barbarei einer faschistischen Diktatur zu verfallen.

Acht Monate vor dem 11. September 2001 warnte Lyndon LaRouche vor der Gefahr eines Reichstagsbrandszenarios in den USA. Durch einen solchen Staatsstreich würden die Machthaber während der Wirtschafts- und sozialen Krise mit diktatorischen Mitteln die Kontrolle behalten, die ihnen sonst aus den Händen gleiten würde. Die Folgen dieser Geschichte setzen sich bis heute fort.

Schauen Sie sich diesen Film an, und verbreiten Sie ihn weitmöglichst!