Es gibt ein Leben nach dem Euro! Aufbauprogramm für Südeuropa
16. Januar 2013

Programm für ein Wirtschaftswunder in Südeuropa, der Mittelmeerregion und Afrika

„Es gibt ein Leben nach dem Euro“, schrieb Helga Zepp-LaRouche in ihrer Einleitung zu der ersten Ausgabe dieser Broschüre im Sommer 2012 - wenn die Nationen Europas das System der hyperinflationären Rettungs- und Sparpakete aufgeben und statt dessen mit einem durch staatliche Kreditschöpfung finanzierten Wiederaufbau-Programm beginnen. Unter diesen Umständen könne Europa ein „Wirtschaftswunder in Südeuropa, dem Mittelmeerraum und Afrika“ in Gang setzen, das in das Konzept der Weltlandbrücke, das schon vor etwa 20 Jahren von dem Ökonomen Lyndon LaRouche und Helga Zepp-LaRouche entwickelt wurde, eingebettet ist.

Nach einem einleitenden strategischen Überblick werden in dieser überarbeiteten Ausgabe (Januar 2013) das Potential und die Entwicklungsprojekte für eine Reihe von Ländern Südeuropas und Afrikas beschrieben, deren Wirtschaft derzeit kollabiert. Die BüSo-Broschüre „Es gibt ein Leben nach dem Euro!“ können Sie über info@bueso.de oder über unsere Bundesgeschäftsstelle (06131-237384) zu einem Unkostenbeitrag von € 5,- (inklusive Porto) bestellen.

Inhalt:

  • Programm für ein Wirtschaftswunder in Südeuropa, der Mittelmeerregion und Afrika - Es gibt ein Leben nach dem Euro!
    Von Helga Zepp-LaRouche
  • Griechenland und ein Marshall-Plan für den Mittelmeerraum
    Von Dean Andromidas
  • Spanien: Brückenkopf der Eurasischen Landbrücke nach Afrika
    Von Dennis Small
  • Die Wiedergeburt des Mezzogiorno bedeutet eine neue Renaissance für Italien
    Von Claudio Celani
  • Ein revolutionärer Entwicklungsplan für den Nahen und Mittleren Osten
    Von Hussein Askary
  • Das "Africa Pass"-Projekt