Aufruf: Deutschlands Zukunft liegt in der Neuen Seidenstraße!
28. November 2016 •

Die berühmte Sorge Heinrich Heines kommt in den Sinn: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, …“.

Ja, wohin steuert, oder vielmehr, treibt Deutschland? Die Tatsache, daß Angela Merkel sich um eine vierte Amtszeit bemühen will, ist keine Beruhigung. Im Gegensatz zu dem Anschein, den sie zu erwecken versucht, sind weitere vier Jahr Merkel-Regierung kein Versprechen auf Stabilität, sondern das Gegenteil.

Der Brexit im Juni und die kürzliche Wahl Donald Trumps zum nächsten US-Präsidenten sind Ausdruck der Abwahl des gesamten Paradigmas der neoliberalen „Globalisierung“, die nur ein Synonym für das angloamerikanische Imperium bedeutet. Diese „Globalisierung“ hat zur Verarmung immer größerer Teile der Bevölkerung zum Vorteil der Finanzoligarchie geführt, und zwar in allen Ländern, die den Regeln des neoliberalen Monetarismus unterworfen wurden. Diese „Globalisierung“, d.h. der Anspruch der Londoner City und der Wall Street auf unipolare Weltherrschaft, ist verantwortlich für die ganze Serie von auf Lügen aufgebauten Kriegen, von Afghanistan über den Irak, Libyen, Syrien bis zum Jemen, die die Flüchtlingskatastrophe ausgelöst haben. „Globalisierung“, das steht auch für Farbrevolutionen, eine Politik des Regimewechsels gegen demokratisch gewählte Regierungen, wie in der Ukraine, es steht für die Ostexpansion und Einkreisungspolitik der NATO und der EU, und hätte uns unter einer Regierung Hillary Clintons eher über kurz als über lang in eine globale Konfrontation mit Rußland und wahrscheinlich auch China gebracht.

Bundeskanzlerin Merkel und die geschockte Ursula von der Leyen stehen für dieses untergegangene Paradigma, und der Anspruch auf weitere vier Jahre Amtszeit – ohne jegliche Änderung der Politik, und schon ganz und gar ohne Vision für die Zukunft – bedeutet nicht Stabilität, sondern eskalierende politische Zerrissenheit in Deutschland und Desintegration einer EU in Rebellion. Bei der mit Sicherheit kommenden nächsten Finanzkrise würde das Merkel-Schäuble-Duo mit Sicherheit die Lasten wieder auf die Bürger abwälzen, und damit Chaos riskieren. Die Brüchigkeit des verabscheuungswürdigen Deals mit Erdogan und diversen Regierungen in Afrika bezüglich der Flüchtlingsfrage verspricht, daß es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese Krise wieder explodiert.

Merkel repräsentiert das Paradigma, das dabei ist, unwiderruflich unterzugehen. Ebenso wie die 304 Europarlamentarier, die soeben für eine Resolution gestimmt haben, die Rußland vorwirft, eine massive anti-europäische Propaganda zu betreiben, unterstützt sie eine EU- und NATO-Politik, die genau das tut, was sie Rußland vorwerfen. Mit dieser Logik des Kalten Krieges muß ein für alle Mal Schluß sein!

Der gewählte nächste Präsident der USA, Trump, hat angekündigt, daß er das Verhältnis zu Rußland und China wieder auf die Basis der Kooperation stellen will, und hat schon diesbezügliche Gespräche mit Putin und Xi Jinping geführt. Trump signalisierte ebenfalls, daß die USA sich bei der AIIB beteiligen und mit der chinesischen Politik der Neuen Seidenstraße kooperieren wollen.

Chinas Seidenstraßen-Initiative ist nach nur drei Jahren bereits das größte Infrastruktur- und Wirtschaftsprogramm der Geschichte, gemessen in heutiger Kaufkraft zwölf mal so groß wie der Marshallplan, es kooperieren 70 Nationen und mehr als dreißig internationale Institutionen. China allein hat ein Investitionsvolumen von 1,4 Billionen Euro vorgesehen, 4,4 Milliarden Menschen profitieren bereits von einem unglaublich vielfältigen Spektrum von Schnellbahnen, Energieerzeugung und -verteilung, Wasser-Management, neuen Wissenschaftsstädten, Grundlagenforschung, Innovation, gemeinsamer Raumfahrtforschung, etc. Xi Jinping hat allen Staaten dieser Erde die Kooperation mit der Neuen Seidenstraße auf der Basis einer „Win-Win“-Kooperation angeboten. Mehr und mehr Staaten schwenken auf dieses neue Paradigma ein, das eben kein Nullsummenspiel ist, sondern zum gegenseitigen Vorteil aller dabei hilft, Armut und Unterentwicklung zu überwinden.

Seit über 25 Jahren setze ich mich für dieses Programm des Ausbaus der Neuen Seidenstraße ein, das ich gemeinsam mit meinem Ehemann Lyndon LaRouche zum ersten Mal als Antwort auf den Fall der Mauer und die Desintegration der Sowjetunion vorgeschlagen habe. Wir haben dieses Konzept auf Hunderten von Konferenzen und Seminaren seitdem weltweit vorgestellt, und jetzt ist es die Politik des größeren Teils der menschlichen Gattung. Mit Ihrer Hilfe können wir jetzt dieses Programm, von dem vor allem der Mittelstand enorm profitiert und bei dem viele produktive Arbeitsplätze entstehen würden, auch in Deutschland auf die Tagesordnung setzen.

Um für Deutschland eine wirkliche Perspektive und Alternative zu schaffen, brauchen wir keine AfD, die keinerlei Lösungen anzubieten hat, sondern Sie können mit mir gemeinsam die Zusammenarbeit mit den USA, Rußland und China für den Ausbau der Neuen Seidenstraße auf die Tagesordnung setzen. Nur durch diese Zusammenarbeit können wir den Nahen und Mittleren Osten sowie Afrika mit einem Neuen Seidenstraßen-Marshallplan aufbauen und damit die Flüchtlingskrise auf menschliche Weise überwinden. Genau dies hat übrigens General Michael Flynn, der neue Sicherheitsberater Trumps, schon im April 2015 gefordert.

Deutschland muß sich für diese Friedenspolitik für das 21. Jahrhundert einsetzen, ein völlig neues Paradigma, das die Geopolitik durch die gemeinsamen Ziele der Menschheit ersetzt, und uns zu einer wirklichen Gemeinschaft für die Zukunft der Menschheit werden läßt, wie Xi Jinping es ausdrückt.

Deutschland muß ebenfalls einen wichtigen Beitrag für einen Dialog der Kulturen leisten, der diese neue Weltwirtschaftsordnung begleiten muß, wenn sie erfolgreich sein soll. Wir haben in Deutschland das reiche Erbe unserer humanistischen Philosophie und klassischen Kultur, die wunderbar in den Hochphasen anderer Kulturen ein Echo findet. Nur wenn wir die besten kulturellen Ausdrucksformen aller Nationen wiederbeleben und miteinander in einen lebendigen Dialog bringen, können wir die gegenwärtige zivilisatorische Krise überwinden.

Kämpfen Sie mit mir zusammen dafür, daß wir diese außergewöhnliche Chance, die im Zusammentreffen einer kooperationswilligen neuen Regierung in den USA und der Existenz der wirtschaftlichen Alternative, die in der Dynamik der neuen Seidenstraße liegt, auch in und für Deutschland nutzen. Wenn Sie das entschlossen tun, kann Deutschland wieder zum Volk der Dichter, Denker und Erfinder werden, und die nächsten Generationen werden es wieder besser haben.

Unterstützen Sie diesen Aufruf mit Ihrer Unterschrift und helfen Sie bei seiner Verbreitung!