Nachrichten

Neueste Nachrichten

Freitag, 30. Januar 2015 - 19:32

Die Tatsache, daß die griechischen Schulden unter den jetzigen Bedingungen nie und nimmer bezahlt werden können, wird inzwischen auch in Establishment Kreisen in Großbritannien und den USA gesehen. Die Forderung nach einer „Londoner Schuldenkonferenz“, wie sie in den letzen Monaten von SYRIZA im griechischen Wahlkampf erhoben wurde, war gestern Gegenstand von Artikeln im Daily Telegraph und in der Washington Post.

Montag, 26. Januar 2015 - 19:00

Die Dynamik für eine grundsätzliche Veränderung des Kurses, weg vom bankrotten EU-Empire, ergreift vor allem die EU-Staaten, in denen 2015 Wahlen anstehen.

In Spanien sagte Pablo Iglesias, der Anführer der Podemos-Bewegung, der Erfolge bei der Kommunalwahl im Mai und Parlamentswahl in November prognostiziert werden: „Die Hoffnung kommt, die Angst entflieht. SYRIZA, Podemos, wir werden gewinnen.“

Donnerstag, 22. Januar 2015 - 21:04

Eine Gruppe von 35 international bekannten Ökonomen hat am 20. Januar im Londoner Guardian einen Offenen Brief veröffentlicht, in dem sie die Streichung „eines großen Teils“ der unbezahlbaren Schulden Griechenlands fordern, sowie die Annahme „neuer Zahlungsmodalitäten, die den Wiederaufbau einer nachhaltigen Wirtschaft ermöglichen“. Eine solche Einigung, argumentieren sie, „sollte den Beginn eines neuen, EU-weiten politischen Rahmens markieren, der eine wachstumsfreundliche anstelle einer deflationären Politik fördert“.

Mittwoch, 14. Januar 2015 - 12:32

Die Präsidentin der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine, Natalja Witrenko, veröffentlichte am 9. Januar einen Offenen Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, Bundeskanzlerin Merkel und andere Regierungschefs unter der Überschrift: „Die Loyalität des Westens zu Jazenjuks neonazistischem Ausfall ist eine Kriegsprovokation in Eurasien“. Darin schreibt sie:

Dienstag, 6. Januar 2015 - 17:50

Wladimir Tschischow, russischer EU-Botschafter, hat in einem Interview mit EUobserver am 2.1.15 die EU dazu eingeladen, Handelsgespräche mit der zwischen Rußland, Weißrußland, Kasachstan und Armenien gegründeten Eurasischen Wirtschaftsunion (EEU) zu beginnen, die seit dem 1. Januar in Kraft ist.

Dienstag, 27. Januar 2015 - 17:28

„...Wenn die Nationen der EU mit gutem Willen am Verhandlungstisch zusammenkommen und entschlossen sind, gemeinsam die Probleme zu lösen, um zum Aufbau einer gedeihenden Gemeinschaft von Nationen beizutragen, dann läßt sich auch die Euro-Frage ohne die Hysterie angehen, die die Debatte seit dem Beginn der Krise auszeichnet.

Montag, 26. Januar 2015 - 18:46

Die Parlamentswahl in Griechenland am 25.1., die mit einem überragenden Erfolg von SYRIZA endete, war ein klares Signal gegen die mörderische Austeritätspolitik der Troika (EU, EZB, IWF) und gegen die Bankenrettung.

Mittwoch, 14. Januar 2015 - 18:59

Jacques Cheminade, früherer Präsidentschaftskandidat in Frankreich und derzeitiger Präsident der Partei Solidarité et Progrès, veröffentlichte am 12. Januar eine Erklärung, nachdem er und seine politische Bewegung sich an den Massendemonstrationen, die am gleichen Tag überall in Frankreich stattfanden, beteiligt hatten. Darin schrieb er:

Freitag, 9. Januar 2015 - 17:52

Der frühere französische Präsidentschaftskandidat und Parteivorsitzende der Solidarité et Progrès, Jacques Cheminade, veröffentlichte am 8. Januar unter dem Titel „Unser 11. September“ eine Presseerklärung zum Anschlag auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo, bei dem zwölf Menschen getötet und 11 weitere verwundet wurden. Die Erklärung finden Sie im französischen Original auf seiner Internetseite unter der Adresse http://www.jacquescheminade.fr/Face-a-notre-11-septembre.

Dienstag, 30. Dezember 2014 - 11:10

Am 16. und 17. Dezember versammelten sich Staats- und Regierungschefs von 16 mittel- und osteuropäischen Ländern (MOE) und eine große chinesische Delegation unter Führung von Ministerpräsident Li Keqiang zu einem Gipfeltreffen in der serbischen Hauptstadt Belgrad.