Nachrichten

Neueste Nachrichten

Samstag, 21. Mai 2016 - 14:47

Helga Zepp-LaRouche beantwortete am 6. Mai Fragen des New Yorker Korrespondenten der kamerunischen Zeitschrift „Intégration“,1 Celestin Ngoa Balla, der am 7. April an der New Yorker Konferenz des Schiller-Instituts teilgenommen hatte.

Intégration: Sie haben gerade eine Konferenz in New York veranstaltet. Worum ging es da, was wurde da gesagt? Und was sollten wir als nächstes erwarten?

Freitag, 6. Mai 2016 - 11:22

Das Orchester des St. Petersburger Mariinski-Theaters gab am 5. Mai im Amphitheater der altrömischen Stadt in Syrien ein bewegendes Konzert unter dem Motto „Ein Gebet für Palmyra: antike Wände mit Leben erfüllen“. Das Konzert wurde von RT übertragen und von Millionen Menschen in aller Welt mitverfolgt.

Mittwoch, 13. April 2016 - 16:56

„Der Bau einer Weltlandbrücke – die wahre Humanität der Menschheit verwirklichen“ war das Thema der internationalen Konferenz des Schiller-Instituts, die am 7. April in New York City stattfand. Sie zeigte das Potential der Vereinigten Staaten, sich aus der verheerenden Geopolitik und dem Wirtschaftskollaps zu befreien und zu ihrer traditionellen Identität als produktive Nation zurückzukehren.

Freitag, 8. April 2016 - 13:43

„Die Wirtschafts- und Flüchtlingskrisen mit der Neuen Seidenstraße lösen!“ – Unter diesem Titel fand am 23. März ein halbtägiges Seminar statt, das vom Wiesbadener Verlag EIR in Zusammenarbeit mit dem äthiopischen Generalkonsulat in Frankfurt veranstaltet wurde.

Dienstag, 15. März 2016 - 11:45

Gibt es, oder gab es Leben auf dem Mars? Dieser Frage soll die ExoMars-Mission der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) nachgehen. In Zusammenarbeit mit der russischen Weltraumagentur Roskosmos wurden gestern ein Marsorbiter und das Landemodul Schiaparelli vom kasachischen Baikonur erfolgreich auf den Weg gebracht. In etwa sieben Monaten soll der Mars erreicht werden.

Donnerstag, 12. Mai 2016 - 19:34

Die Serie öffentlicher Lesungen der arabischen Übersetzung des EIR-Sonderberichts „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ („Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“) hat sich zu einem nationalen Ereignis entwickelt, an dem Minister, Dichter, Intellektuelle, Vertreter von Universitäten, Unternehmen sowie Bürgergruppen und der meisten bekannten nationalen und internationalen Medien, die in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa präsent sind, teilnehmen.

Mittwoch, 13. April 2016 - 19:06

Die amtliche russische Nachrichtenagentur TASS veröffentlichte am 8. April Höhepunkte eines Interviews mit der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, das in Verbindung mit der Konferenz des Instituts in New York entstand. Die Meldung erschien in mehreren großen russischen Medien, darunter die Webseite des Verteidigungsministeriums Zvezda-TV, Federal News Agency, sowie bei RT auf Spanisch. Auch mehrere chinesische Medien berichteten über die Veranstaltung.

Artikel

Montag, 11. April 2016 - 21:29

Von Alexander Hartmann

Nachdem die USA aufgrund der russischen Militärintervention in Syrien bei ihrem Versuch, den Sturz des Assad-Regimes zu erzwingen, eine schwere Schlappe erlitten haben, verlagern sich die Druckpunkte der westlichen Konfrontationspolitik in andere Regionen, insbesondere ins Baltikum und nach Ostasien.

Dienstag, 22. März 2016 - 12:34

Der Südwestasienexperte und Redakteur der arabischen Internetseite des Executive Intelligence Review, Hussein Askary, hielt sich in der letzten Woche zu einem äußerst erfolgreichen, einwöchigen Besuch in Ägypten auf, um dort die arabische Ausgabe des EIR-Sonderberichts The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge und die darin enthaltenen Ideen vorzustellen und zu verbreiten.

Dienstag, 8. März 2016 - 12:54

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
dem ein oder anderen unter Ihnen ist sicherlich schon aufgefallen, daß wir in bewegten Zeiten leben; die Welt befindet sich derzeit in einem historischen Umwälzungsprozeß, wie ihn nur wenige Generationen miterleben! Und das Schöne daran ist: Der Ausgang ist mehr denn je völlig offen. Es ist eben nicht so, wie Ihr Nachbar behauptet, daß „eh schon alles vorherbestimmt ist und man deshalb sowieso nichts machen kann“, bzw. daß „die da oben alles unter sich alleine ausmachen und Otto Normalverbraucher da eben nichts zu melden hat“.