y7ls8TXlrf4

Nachrichten

Neueste Nachrichten

Dienstag, 9. Juni 2015 - 19:01

In den letzten fünfzig Jahren wurden fast alle Kernkraftwerke in den entwickelten Industrieländern gebaut und betrieben. Aber die vergangenen zwölf Monate brachten einen dramatischen globalen Paradigmenwandel, was sich bei der 7. internationalen Kernkraftkonferenz „Atomexpo“ vom 1.-3. Juni in Moskau zeigte.

Dienstag, 14. April 2015 - 11:14

Indiens Ministerpräsident Narendra Modi trat am 10. April seine erste Europareise an, mit Treffen in Frankreich und dann einem Besuch in Deutschland, wo er am Sonntag die Hannover Messe eröffnete.

Dienstag, 24. Februar 2015 - 12:27

Der außerordentlich herzliche Empfang der ägyptischen Regierung und Bevölkerung für den russischen Präsidenten Wladimir Putin bei seinem Besuch in Kairo am 9.-10. Februar sowie die dort geschlossenen Vereinbarungen bestätigen, daß Ägypten entschlossen ist, ein wirklich souveräner Nationalstaat mit großen Ambitionen für Fortschritt und Wahrung seiner Sicherheit zu bleiben.

Montag, 6. Oktober 2014 - 18:19

Die Mitgliedstaaten der neuen, nichtmonetaristischen BRICS-Allianz für Zusammenarbeit (Brasilien, Rußland, Indien, China, Südafrika) treiben in den letzten Wochen beschleunigt wesentliche Industrie- und Infrastrukturprojekte voran, von denen viele jahrelang auf Eis lagen, weil das Diktat von IWF und Weltbank dies unmöglich machte und das Geld dafür fehlte. Wie der russische Präsident Putin kürzlich sagte, werden die Gemeinschaftsprojekte von Rußland und China „die größten Bauprojekte der Welt sein“. Hier einige Beispiele:

Mittwoch, 27. August 2014 - 12:25

Vertreter verschiedener Nationen Lateinamerikas nutzten den VII. Internationalen Kongreß Öl und Gas am 20. und 21. August in Santa Cruz/Bolivien, als Gelegenheit, über die notwendige darüberhinausgehende Zukunftsperspektive zu diskutieren: die Kernkraft. Die Beiträge der Redner zeigten das gewandelte Selbstverständnis der Staaten Lateinamerikas und der BRICS-Staaten, die nicht mehr gewillt sind, sich dem Diktat der internationalen Banken und deren grün-imperialer technologischen Apartheid zu beugen.

Artikel

Freitag, 24. April 2015 - 9:42

[author]Von Andrea Andromidas[/author]

Vor genau einem Jahr hatte Minister Gabriel seinen hellen Moment, als er beim Besuch des Solarkomponenten Herstellers SMA am 17.4.2014 in Kassel folgendes sagte:

„Die Wahrheit ist, dass die Energiewende kurz vor dem Scheitern steht.” ... „ Die Wahrheit ist, dass wir auf allen Feldern die Komplexität der Energiewende unterschätzt haben”, und „Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte.”

Mittwoch, 25. Februar 2015 - 17:56

Argentinien hat aus eigener Kraft das Kernkraftwerk Atucha II fertiggestellt, dessen Bau auf Druck des Auslands zwölf Jahre lang unterbrochen war. Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner feierte am 18. Februar zusammen mit Tausenden Wissenschaftlern, Ingenieuren und Facharbeitern des Nuklearsektors die Eröffnung des Kernkraftwerks Atucha II „Néstor Kirchner“, der an diesem Tag erstmals 100% seiner Einspeiseleistung erreichte.

Mittwoch, 11. Februar 2015 - 12:26

Rußlands Präsident Wladimir Putin begann am 9. Februar einen zweitägigen offiziellen Besuch in Ägypten, ein Besuch, der in Rußland als „historisch“ bezeichnet wird. Ägyptens Präsident Abdul Fattah Al-Sisi hatte Putin zu diesem Besuch eingeladen.

Vor der Reise erklärte Putin, Rußland und Ägypten könnten den bilateralen Handel auch in ihren eigenen Währungen abwickeln und auf die Nutzung des US-Dollars verzichten. Diese Frage werde „aktiv diskutiert“, erklärte Putin der Kairoer Tageszeitung Al-Ahram.

Donnerstag, 25. September 2014 - 11:41

Das Tempo, mit dem neue Aufträge für den Bau von Kernkraftwerken vergeben werden, beschleunigt sich weltweit - mit Ausnahme der USA und Europa (abgesehen von Finnland). Am 22. September unterzeichneten Südafrika und Rußland eine Vereinbarung über den Bau von bis zu acht neuen Kernreaktoren in Südafrika mit einer Gesamtleistung von 9,6 GW elektrischen Stroms, eine Steigerung von 23% gegenüber der bisher installierten Kapazität in Südafrika.

Artikel

Dienstag, 26. August 2014 - 20:00

Sachsen – das Tor zum Osten: Die Eurasische Landbrücke wird Realität!
Rahmenbedingungen für eine produktive Zukunft
Mit der Entscheidung Chinas zur Verwirklichung des Projekts der Neuen Seidenstraße sowie der Bildung der Eurasischen Union durch Rußland, Kasachstan und Weißrußland haben diese Nationen auch für Europa und Deutschland eine Alternative zur Konfrontationspolitik der bankrotten transatlantischen Welt geschaffen. Für diese Politik eurasischer Entwicklung durch kontinentverbindende Infrastrukturkorridore hat die BüSo seit ihrer Gründung Anfang der 90er Jahre mit detaillierten Programmen unter dem Namen Weltlandbrücke mobilisiert, angefangen mit dem „Produktiven Dreieck Paris-Berlin-Wien“.