Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 16. Oktober 2017 - 20:57

Während die Hysterie über einen drohenden Kollaps des Finanzsystems aufgrund der Geldpumperei der Zentralbanken steigt, verfallen einige auf den alten Trick, jemand völlig anderen für das Problem verantwortlich zu machen, um von sich selbst abzulenken. . So werden nun im IWF-Bericht vom August Unternehmensschulden in China als Auslöser für einen Kollaps bezeichnet. Der IWF behauptet, das Verhältnis der Schulden chinesischer Unternehmen außerhalb der Finanzbranche zum BIP werde von 235% im letzten Jahr bis 2022 auf 290% hochschnellen.

Dienstag, 3. Oktober 2017 - 12:30

Die Interventionen mehrerer afrikanischer Staatschefs in der diesjährigen UN-Vollversammlung zeigten zunehmenden Optimismus und Selbstvertrauen auf dem Kontinent, was vor allem den von China gebauten und finanzierten Großprojekten und der realen daraus entstandenen wirtschaftlichen sowie sozialen Verbesserung zu verdanken ist. Sie alle betonten die Notwendigkeit, Gewalt, Terrorismus und Extremismus u.a. durch wirtschaftliche Entwicklung und Abbau der Armut zu bekämpfen, was auch der Schlüssel zur Lösung der Flüchtlingskrise ist.

Artikel von Zepp-LaRouche

Montag, 25. September 2017 - 22:29

Am Tag nach der Bundestagswahl in Deutschland vom 24.9.2017 veröffentlichte die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo), Helga Zepp-LaRouche, die folgende Analyse.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 16. September 2017 - 20:54

Wahlaufruf zu den Bundestagswahlen 2017
von Helga Zepp-LaRouche, Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität

Bei der Bundestagswahl am 24. September können Sie Ihre Stimme verschenken, indem Sie Parteien wählen, die für eine Weltordnung stehen, die so nicht aufrecht erhalten werden kann; eine Weltordnung, die uns Interventionskriege und damit die Flüchtlingskrise gebracht hat und eine immer weitere Öffnung der Schere zwischen arm und reich.

Artikel von Zepp-LaRouche

Montag, 28. August 2017 - 21:29

Von Helga Zepp-LaRouche

Niemand weiß genau, wie viele Menschen in den vergangenen Jahren im Mittelmeer ertrunken oder in der Sahara verdurstet sind – Zehntausende, vielleicht mehr. Die Art und Weise, wie die EU mit der Flüchtlingskrise umgeht, ist die moralische Wunde Europas, die in der ganzen Welt wahrgenommen wird. Papst Franziskus hat recht, wenn er die Internierungslager für Flüchtlinge mit Konzentrationslagern vergleicht.

Dienstag, 3. Oktober 2017 - 12:54

Am 25.8. nahm der Bürgermeister der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince, Ralph Youri Chevy, ein Angebot des chinesischen Südwest-Instituts für Städteplanung (SMEDRIC) an, in den nächsten drei Jahren für fast 5 Mrd.$ die Stadt und ihren Hafen wiederaufzubauen und zu modernisieren, wodurch 20.000 Arbeitsplätze entstehen.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 30. September 2017 - 17:57

Der denkwürdige Satz von Bundeskanzlerin Merkel nach der Bundestagswahl und dem dramatischen Stimmenverlust der Parteien der großen Koalition - „Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten“ - wirft ein Schlaglicht auf das Problem, das sie so ziemlich mit der Mehrheit des neoliberalen Establishment des transatlantischen Sektors, teilt, Hillary Clinton eingeschlossen.

Dienstag, 5. September 2017 - 11:59

Beim BRICS-Gipfel in China wurde die Dynamik, die zu Frieden und Aufbau führt - ganz im Gegensatz zur transatlantischen Geopolitik - sehr deutlich. Vom 3.-5.9. trafen die Regierungen Brasiliens, Rußlands, Indiens, Chinas und Südafrikas in Xiamen zusammen. In diesem Jahr waren erstmals fünf weitere Staatsoberhäupter zum Gipfel eingeladen - aus Ägypten, Guinea, Tadschikistan, Mexiko und Thailand. Diese Neuerung soll die BRICS-Gruppe zu einem größeren Forum für Süd-Süd-Kooperation erweitern.

Sonntag, 27. August 2017 - 23:13

Ein ausführlicher Artikel in People's Daily berichtet unter Bezug auf einen kürzlichen Bericht in dem von Lyndon LaRouche gegründeten Nachrichtenmagazin Executive Intelligence Review (EIR) über die Vereinbarung der Regierungen von Italien und China, gemeinsam das womöglich größte Infrastrukturprojekt der Welt, das Transaquaprojekt in Afrika, zu bauen. Der Artikel würdigt LaRouches Rolle beim Zustandekommen: