Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 6. Juli 2015 - 18:38

26 britische Unterhausabgeordnete und mehrere führende Gewerkschaftler rufen Premierminister David Cameron in einem Offenen Brief, der u.a. am 28.6. im Guardian erschien, dazu auf, sich für die Einberufung einer Schuldenkonferenz nach dem Vorbild der Londoner Konferenz über die deutschen Schulden 1953 einzusetzen, um die griechischen Schulden abzuschreiben und die Austeritätspolitik zu beenden.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 4. Juli 2015 - 11:23

Frau Merkel hat Riesenerfolge bei der Zerstörung der Demokratie, des Euro und ihrer Kanzlerschaft! Ganz gleich, was bei dem Referendum in Griechenland herauskommt, die sogenannten „Institutionen“ der EU sowie Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble haben mit ihrer ebenso diktatorischen wie inkompetenten Politik irreparablen Schaden angerichtet, an Demokratie und Menschlichkeit, der Idee eines einigen Europas und dem Image der EU in der ganzen Welt, und sie haben die Lebenserwartung des Euro erheblich verkürzt. …

Mittwoch, 1. Juli 2015 - 11:25

In einem gemeinsamen Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau fordern drei Abgeordnete des Europäischen Parlaments eine neue Initiative, um in Europa ein Trennbankensystem nach dem Vorbild des amerikanischen Glass-Steagall-Gesetzes einzuführen. Dafür setzt sich die BüSo bekanntermassen seit langem ein.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 6. Juni 2015 - 17:14

Während sich die griechische Krise weiter zuspitzt und mit Sicherheit noch im Juni ihren Höhepunkt erreichen wird, wird die Idee eines geeinten Europa so löchrig wie ein Schweizer Käse. Während dieser Artikel geschrieben wird, werden Ultimaten mit Gegenultimaten beantwortet. Ganz gleich, ob Griechenland seine Zahlungen an den IWF schon jetzt einstellt, weil es die von der Troika geforderten weiteren Austeritätsmaßnahmen nicht akzeptieren kann, oder ob die EZB, Merkel und Hollande im letzten Augenblick ein etwas weniger brutales Austeritätsprogramm vorschlagen: es gibt innerhalb der gegenwärtigen EU-Logik keinen Ausweg – weder für Griechenland, noch für die EU.

Dienstag, 19. Mai 2015 - 15:04

Manchmal sind sich die Bürger im sonst so gespaltenen Belgien in wichtigen Punkten einig. So brachten am 6.5. im Parlament acht verschiedene Parteien aus dem Regierungs- und Oppositionslager einen Gesetzentwurf ein, der „belgischen Gerichten effektivere Mittel im Kampf gegen Aktivitäten von Geierfonds“ an die Hand geben soll. Über das Gesetz, das drei sozialistische Senatoren und zwei NGOs einbrachten, soll in den kommenden Monaten abgestimmt werden.

Montag, 6. Juli 2015 - 18:18

Das historische Referendum in Griechenland am 5.7., bei dem die Griechen mit überwältigender Mehrheit das Austeritätspaket der verhaßten Troika ablehnten, eröffnet die Möglichkeit, die gescheiterte Politik der Europäischen Union und des Euro-Systems ein für allemal abzuschütteln. Der Präsident von Solidarité et Progrès in Frankreich, Jacques Cheminade, veröffentlichte dazu am Abend des 5.7. eine Erklärung. Darin schreibt er:

Donnerstag, 2. Juli 2015 - 13:13

Die Süddeutsche Zeitung ist im Besitz von Dokumenten, die ihr von Abgeordneten des Deutschen Bundestages zugespielt wurden: eine Analyse des „letzten Angebots“ der europäischen Gläubiger an Griechenland vom 26. Juni durch den Weltwährungsfonds (IWF). Darin wird klar, daß dieses - Angela Merkel zufolge - „wirklich sehr großzügige“ Ultimatum die griechischen Staatsschulden in keinem Fall unter 125% des BIP gesenkt hätte, trotz weiter verschärfter Austeritätsmaßnahmen gegen die Wirtschaft und die Bevölkerung Griechenlands. Die Analyse wurde am 1.

Donnerstag, 18. Juni 2015 - 11:20

Nachdem die „Wahrheits-Kommission“ des griechischen Parlaments soeben festgestellt hat, daß die gesamten Schulden Griechenlands gegenüber der Troika „illegitim und anrüchig“ seien, wies Lyndon LaRouche, Ökonom und Gründer des Executive Intelligence Review, auf „das Gesamtbild der Euroschulden“ hin.

Montag, 1. Juni 2015 - 18:30

Am 30.5. kündigte der Demokrat Martin O’Malley seine Kandidatur für den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 an und versprach, aus der gewohnten Politik auszubrechen. O’Malley, der jeweils zweimal zum Bürgermeister von Baltimore und zum Gouverneur von Maryland gewählt wurde, macht die Wiedereinführung des Glass-Steagall-Trennbankengesetzes zur Speerspitze seines Wahlkampfs, um die Korrumpierung der amerikanischen Politik und Wirtschaft durch die Wall Street zu beenden.

Dienstag, 28. April 2015 - 11:29

Kürzlich wurden wir auf einen hochinteressanten Bericht über die Bankentrennungsdebatte in China aufmerksam gemacht. Der Bericht aus dem Jahr 2010 stammt vom früheren Vizechef der People’s Bank of China, Yi Gang, und erschien als viertes Kapitel eines Buches mit dem Titel „Die chinesische Wirtschaft transformieren“.

In diesem Kapitel „Die inhärente Logik der Bankenreform Chinas“ schreibt Yi: