Nachrichten

Neueste Nachrichten

Mittwoch, 27. Juli 2016 - 16:43

Die Tatsache, daß am 18.7. auf dem Wahlparteitag der Republikaner die Forderung nach einer Glass-Steagall-Bankentrennung als Programmpunkt beschlossen wurde, und daß auch der Parteitag der Demokraten die Glass-Steagall-Bankentrennung in ihr Programm aufnehmen mußte, läßt an der Wall Street die Alarmglocken schrillen.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 23. Juli 2016 - 19:03

Nachdem Frankreich seit Anfang 2015 von fünf verheerenden Terroranschlägen getroffen worden ist und im gleichen Zeitraum in über 30 Staaten, oftmals mehrfach, in Europa, Asien, den USA und Afrika grausame Anschläge stattgefunden haben, ist nun mit den Mordtaten von Würzburg und München die Realität der terroristischen Bedrohung gewissermaßen hautnah geworden – und zwar ganz unabhängig davon, was auch immer sich als Biographie oder Legende der Attentäter (Politischer Islam oder „selbstradikalisierter“ Einzeltäter) herausstellen wird.

Artikel von Zepp-LaRouche

Dienstag, 12. Juli 2016 - 19:38

Von Helga Zepp- LaRouche

Die unmittelbar drohende Insolvenz der Deutschen Bank ist zwar keineswegs der einzige potentielle Auslöser für eine erneute Systemkrise des transatlantischen Bankensystems, die um einige Grössenordnungen tödlicher ist als die von 2008, aber sie bietet einen einzigartigen Hebel, um einen Absturz ins Chaos zu verhindern.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 14. Mai 2016 - 13:01

Es ist für viele Menschen so etwas wie die neue Gretchenfrage in Deutschland – nicht, wie hältst Du es mit der Religion, sondern was hältst Du von der AfD? Ist sie nur eine „Partei der schlechten Laune“, die man nicht als Nazis bezeichnen soll, solange die AfD „nur rechtspopulistisch ist“, wie der stellvertretende SPD-Vorsitzende, Olaf Scholz, meint?

Dienstag, 10. Mai 2016 - 11:10

Die Steuergelder der Europäer für die sogenannte „Griechenland-Rettung“ 2010 und 2012 flossen in Wirklichkeit direkt an Großbanken der Londoner City, der Wall Street und Kontinentaleuropas - dies bestätigt eine wissenschaftliche Studie, über die das Handelsblatt am 4. Mai berichtete. Diese beiden ersten Rettungspakete für Griechenland betrugen zusammen 216 Mrd. Euro.

Dienstag, 26. Juli 2016 - 12:36

Die Harmonie der Parteitage von Republikanern und Demokraten sind Geschichte. Die Republikaner sind tief gespalten und auch bei den Demokraten liegen nach dem aufgrund von WikiLeaks veröffentlichter E-Mails erzwungenen Rücktritt der Chefin des Parteivorstands (DNC), Wassermann-Schultz, die Nerven blank. Diese Mails zeigen, daß das DNC Hillary Clinton gegen alle anderen Mitbewerber begünstigte und damit die Vorwahlen zur Farce wurden. Auch wenn beim jetzt laufenden Konvent der Demokraten (25. - 28.

Freitag, 22. Juli 2016 - 11:19

Berlin, 22. Juli 2016 – Mit Beschluß der Landeswahlkommission von heute ist die Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) nun offiziell zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses am 18. September zugelassen. Es wurden neben dem Wahlvorschlag für eine Landesliste mehr als die erforderlichen 2200 gültigen Unterstützungsunterschriften eingereicht. Die BüSo tritt mit einer Landesliste mit 9 Kandidaten (Spitzenkandidat ist Stefan Tolksdorf) an, und hat zusätzlich im Wahlkreis 5 von Tempelhof-Schöneberg mit Kai-Uwe Ducke einen Direktkandidaten aufgestellt.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 28. Mai 2016 - 13:21

Es ist extrem verkürzt und deshalb falsch, wenn Horst Seehofer behauptet, daß die falsche Zuwanderungspolitik von Angela Merkel der Grund für den Zuwachs der AfD sei. Natürlich war der Anstieg der Flüchtlingszahlen ein gefundenes Fressen für AfD-„Führer“ wie Björn Höcke, der mit demagogischen Argumenten gezielt die sozialen Ängste der Bevölkerung wachrief. Natürlich haben die Flüchtlinge bisher noch nie etwas in die Sozialkassen eingezahlt, wie eines seiner Lieblingsthemen lautet, aber wie hätten sie dies auch tun sollen?

Dienstag, 10. Mai 2016 - 11:48

Immer mehr Finanzinstitute, Marktteilnehmer und Figuren des Finanzestablishments geben zu, wovor wir auf diesen Seiten seit langem warnen: daß ein Crash des Finanzsystems und der Eurozone unausweichlich ist. Ihre offenen Warnungen gäbe es nicht, wenn die Situation nicht so ernst wäre, daß der potentielle Schaden durch die Panik, die sie auslösen können, nicht immer noch deutlich geringer ist als das Chaos, das die kommenden Abstürze anrichten werden. Aber auch wenn einige Warnungen richtig sein mögen, bieten sie keine Lösung.

Montag, 2. Mai 2016 - 9:34

Die Internetzeitung „Deutsche Wirtschaftsnachrichten“ brachte am 1. Mai ein wichtiges Interview mit Claudio Celani über das auseinanderbrechende Weltfinanzsystem, den in „Todesstarre“ daniederliegenden Euro und die Alternativen des realwirtschaftlichen Aufbaus in Zusammenarbeit mit den BRICS-Nationen, insbesondere mit China und Rußland.