06131-237384info@bueso.de

Blairs letzter Kampf für das Empire?

Nach den jüngsten Enthüllungen der britischen Tageszeitung [i]Sun[/i] über die Royals und die Nazis gibt es weitere interessante Entwicklungen, die zeigen, daß das Empire in der gegenwärtigen Kollapsphase des transatlantischen Finanzsystems Probleme hat, daheim die Kontrolle zu behalten.

Unter der Überschrift „Jeremy Corbin vs. Tony Blair“ berichtete der Londoner [i]Telegraph[/i] am 22. Juli über eine hysterische Rede des früheren britischen Premierministers und Irak-Kriegsverbrechers Tony Blair. Blair hatte bei einem Parteitag der Londoner Labour Party wütende Attacken auf den Labour-Parteiveteranen Jeremy Corbyn ausgestoßen, der laut parteiinternen Umfragen gute Chancen hat, im September beim Parteitag der Labour Party neuer Parteivorsitzender zu werden. Blair griff laut Presseberichten Corbyn an und sagte, Labour würde bei einer Wahl Corbyns 20 Jahre nicht mehr an die Macht zurückkehren und forderte die Delegierten auf: „Wenn euer Herz für Corbyn schlägt, dann lasst euch ein neues einsetzen“. Andere Blair-nahestehende Berater bezeichneten bei der Versammlung die Labour-Abgeordneten, die Corbyn nominiert hatten, als „Idioten“ und nannten die Labour Party einen „Selbstmord-Club“.

Wozu die Aufregung eines Tony Blair, der in den zehn Jahren seiner Amtszeit und darüber hinaus stets ein williger Diener des Empire war?

Es gibt wahrscheinlich noch andere interessante Gründe, aber: Jeremy Corbyn befürwortet die Einführung von Glass-Steagall in Großbritannien, eine Debatte, die 2013 besonders im House of Lords geführt wurde. Corbyn und Michael Meacher, ein weiterer Labour-Abgeordneter übersandten im März 2015 Grußbotschaften an die Konferenz des australischen Citizens Electoral College (CEC), der LaRouche-Bewegung in Australien, in denen sie Glass-Steagall und den BRICS-Prozeß unterstützten.

Jeremy Corbyn fordert, gemeinsam mit einer ganzen Reihe von Labour-Abgeordneten, für Griechenland öffentlich eine Londoner Schuldenkonferenz. Jegliche Schritte in diese Richtung wurden von David Cameron und der Queen bei ihrem jüngsten Deutschland-Besuch auf dem Höhepunkt der Griechenland-Verhandlungen gestoppt. Die deutsche Regierung nahm in der Folge eine besonders harte Linie ein und setzte die Eintreibung unbezahlbarer und illegitimer Schulden von Griechenland durch, um den Preis der Zerstörung der Bevölkerung und der griechischen Wirtschaft - nur um das völlig bankrotte Finanzsystem der Großbanken und der City zu retten.

Außerdem war Jeremy Corbyn ein Gegner von Blairs völkerrechtswidrigem Irakkrieg. Er spielte auch eine entscheidende Rolle bei der Abstimmung des House of Commons, mit der der Angriff auf Syrien gestoppt wurde. Sein Kommentar zu Blairs Angriffen auf ihn : Dieser habe ein „großes Problem: die Chilcot-Untersuchung“, die sich mit Blairs Irakkriegs-Lügen beschäftigt.