06131-237384info@bueso.de

WWF-Hedgefonds spekuliert mit "Umwelt"-schwindel

Der Worldwide Fund for Nature (WWF), der mit seiner Aktivität die Zerstörung der menschlichen Lebensgrundlagen bewirkt, sammelt
bekanntlich Spendengelder, mit denen auf der ganzen Welt Aktivisten bezahlt
werden, die zur „Rettung des Planeten" gegen wirtschaftliche Entwicklung
protestieren und teure „nachhaltige" Technologien anpreisen - wie
Sonnenkollektoren und Windräder, mit denen riesige staatliche Subventionen
eingeheimst werden.

Abseits seiner philantropischen Rhetorik macht der WWF damit
auch satte Profite, indem er einen eigenen
Hedgefonds betreibt, die Living Planet Fund Management Company. Der
Fonds wurde 2003 vom WWF gegründet und hat - obwohl in Luxemburg angemeldet -
seinen Sitz wie seine Muttergesellschaft in dem schweizerischen Städtchen Gland
am Genfer See. Der Webseite[i] www.livingplanetfund[/i] zufolge besteht seine
Hauptaktivität in der Schaffung und Verwaltung von „verantwortungsbewußten"
Investmentprodukten, die nicht nur finanzielle, sondern auch „Umwelt-, soziale
und ethische Faktoren" berücksichtigen.

Tatsächlich hat es der Fonds seit seiner Gründung auf einen
Gewinn von 25% gebracht. Er profitiert aus Investitionen in sogenannte grüne
Technologien, kauft aber auch die Staatsschulden von Mitgliedsländern der
Europäischen Union (EU), die seit kurzem von der EU garantiert werden.

Präsident des Verwaltungsrates ist André Hoffmann, ein Abkömmling der bekannten
Familie Hoffmann La Roche, der das pharmazeutische Unternehmen gleichen Namens
gehört. Zu den Direktoren gehört Eric Sarasin,
der aus der schweizerischen Familie stammt, die die private Bank Sarasin
(Basel) gründete. Die Bank finanzierte schon im 18. Jahrhundert den
berüchtigten „Wunderheiler" und Betrüger Cagliostro. Mittlerweile in Besitz der
holländischen Rabobank, ist sie
eine der ältesten und bekanntesten Privatbanken der Schweiz, die das Vermögen
der Reichen und Mächtigen verwaltet und dem WWF als seine Hauptbankverbindung
dient. Eric Sarasin, weiterhin leitender Angestellter der Bank Sarasin, ist
auch ehrenamtlicher Schatzmeister des WWF. Verwaltungsdirektor ist Chiew Y. Chong, der mehr als 20 Jahre für
Großkonzerne in Handel und Industrie arbeitete, bevor er zum WWF ging.