Nachrichten

Neueste Nachrichten

Mittwoch, 24. Juni 2015 - 16:49

Helga Zepp-LaRouche, BüSo-Bundesvorsitzende und Gründerin und Vorsitzende des Schiller-Instituts, hatte in ihrem Schlußwort bei der Pariser Konferenz des Instituts die malthusianische Politik hinter dem Schwindel der angeblich vom Menschen gemachten globalen Erwärmung und Schellnhubers Rolle bei dessen Verbreitung scharf angegriffen.

Artikel von Zepp-LaRouche

Mittwoch, 17. Juni 2015 - 11:54

Die folgende Rede hielt Helga Zepp-LaRouche, die Bundesvorsitzende der BüSo und Präsidentin des Schiller-Instituts, zur Eröffnung der internationalen Konferenz des Schiller-Instituts am 13. und 14. Juni 2015 in Paris, an der über 500 Gäste aus aller Welt teilnahmen.

Dienstag, 14. April 2015 - 10:02

Die indische Regierung entzog letzte Woche Greenpeace für ein halbes Jahr die Lizenz für Aktivitäten in Indien. Eine Prüfung der Konten der Umweltgruppe hatte ergeben, daß sie Vorschriften über Finanzierung aus dem Ausland gebrochen und Transaktionen verheimlicht hatte. Das Innenministerium fror die sieben Bankkonten ein. Die Organisation muß nun in einem Antrag begründen, warum die Lizenz nicht dauerhaft entzogen werden soll.

Sonntag, 26. Januar 2014 - 11:07

Prokon, der größte Betreiber von Windkraftanlagen in Deutschland, hat Insolvenz angemeldet. Das ist das Resultat des fanatischen Umstiegs in die „Erneuerbaren“, bei denen niemals nach den realen Kosten dieser Politik gefragt wurde. Wie die Solarkraft ist die Windkraft unverhältnismäßig teuer, und die Lücke zwischen den Erwartungen der Investoren in Bezug auf hohe Renditen einerseits und der Notwendigkeit ständiger hoher Subventionen, um die hohen Betriebskosten der Windräder auszugleichen, ist auf Dauer nicht zu überbrücken.

Donnerstag, 19. September 2013 - 16:37

Die Wissenschaft und die Realität widerlegen immer deutlicher die falsche These von der „menschengemachten Klimaerwärmung“, deren wahrer Zweck immer eine Entvölkerung und Deindustrialisierung der Erde war und in deren Namen extrem teure und sinnlose Maßnahmen durchgesetzt wurden.

Montag, 22. Juni 2015 - 18:14

Die neue päpstliche Enzyklika Laudato si unter der Federführung von Hans-Joachim Schellnhuber (CBE, Commander of the British Empire) stellt eine drastische Abkehr von früheren Ansichten des Vatikans und in der Quintessenz einen Angriff auf die Menschheit dar. Es heißt dort ausdrücklich, „die Idee des unendlichen und grenzenlosen Wachstums“ stütze sich auf die „Lüge bezüglich der unbegrenzten Verfügbarkeit der Güter des Planeten“.

Artikel

Freitag, 24. April 2015 - 8:42

[author]Von Andrea Andromidas[/author]

Vor genau einem Jahr hatte Minister Gabriel seinen hellen Moment, als er beim Besuch des Solarkomponenten Herstellers SMA am 17.4.2014 in Kassel folgendes sagte:

„Die Wahrheit ist, dass die Energiewende kurz vor dem Scheitern steht.” ... „ Die Wahrheit ist, dass wir auf allen Feldern die Komplexität der Energiewende unterschätzt haben”, und „Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte.”

Donnerstag, 3. Juli 2014 - 17:56

Einer der Gründer der Umweltorganisation Greenpeace, Dr. Patrick Moore, wirft der Organisation „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor, weil sie sich gegen die Verwendung der gentechnisch modifizierten Reissorte „Golden Rice“ stellt. Die sehr nahrhafte Sorte wurde in den 80er und 90er Jahren entwickelt und könnte weltweit angebaut werden, aber Greenpeace will das verhindern, unter dem Vorwand, sie sei ineffizient und schädlich für Umwelt und Gesundheit.

Mittwoch, 27. November 2013 - 17:45

Nach den derzeitigen Plänen der neuen Regierungskoalition in Berlin wird die Demontage der produzierenden Wirtschaft unvermindert fortgesetzt. Eine Einschätzung von Rainer Apel.

Montag, 16. September 2013 - 14:07

In einem ungewöhnlichen Meinungsbeitrag hat sich Prof. Erle C. Ellis, Experte für Biogeochemie an der Universität Maryland am 13.9. in einem Meinungsartikel in der New York Times gegen den heutigen Malthusisanismus zu Wort gemeldet. Unter der Überschrift "Überbevölkerung ist nicht das Problem", schreibt er, die Behauptung, die Nahrungsversorgung der Menschheit übersteige eine begrenzte Ressourcengrundlage der Erde, "demonstriert ein fundamentales Missverständnis über die Ökologie menschlicher Systeme.