Nachrichten

Neueste Nachrichten

Donnerstag, 14. August 2014 - 17:57

Offenbar haben diejenigen, die an der jüngsten Brüsseler Entscheidung für erweiterte Sanktionen der EU gegen Rußland mitgewirkt haben, in ihrer Arroganz nicht damit gerechnet, daß es zu einer harten russischen Gegenreaktion kommen würde. Europäische Luftfahrtlinien dürfen den für sie günstigen bisherigen Direktweg nach Asien über den russischen Luftraum nicht mehr nutzen, und der Importstopp für Agrargüter aus der EU trifft die europäischen Landwirte mit Einbußen in Milliardenhöhe.

Donnerstag, 3. Juli 2014 - 17:56

Einer der Gründer der Umweltorganisation Greenpeace, Dr. Patrick Moore, wirft der Organisation „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor, weil sie sich gegen die Verwendung der gentechnisch modifizierten Reissorte „Golden Rice“ stellt. Die sehr nahrhafte Sorte wurde in den 80er und 90er Jahren entwickelt und könnte weltweit angebaut werden, aber Greenpeace will das verhindern, unter dem Vorwand, sie sei ineffizient und schädlich für Umwelt und Gesundheit.

Mittwoch, 14. Mai 2014 - 10:19

Die von der heutigen chinesischen Regierung unter Präsident Xi Jinping verfolgte Politik der „Neuen Seidenstraße“ wurde Anfang der 1990er Jahre von Lyndon LaRouche, Helga Zepp-LaRouche und ihren Mitarbeitern als Konzept entwickelt und in zahllosen Publikationen und Veranstaltungen weltweit propagiert. Heute ist Helga Zepp-LaRouche in China als „Seidenstraßen-Lady“ bekannt. Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität hat das Konzept der Eurasischen Entwicklung in Wahlkämpfen, Veranstaltungen und Publikationen in Deutschland als Alternative gegen die mörderische IWF-Schocktherapie, die Politik des bankrotten transatlantischen Finanzempire und der EU auf die Tagesordnung gesetzt.

Montag, 16. September 2013 - 14:07

In einem ungewöhnlichen Meinungsbeitrag hat sich Prof. Erle C. Ellis, Experte für Biogeochemie an der Universität Maryland am 13.9. in einem Meinungsartikel in der New York Times gegen den heutigen Malthusisanismus zu Wort gemeldet. Unter der Überschrift "Überbevölkerung ist nicht das Problem", schreibt er, die Behauptung, die Nahrungsversorgung der Menschheit übersteige eine begrenzte Ressourcengrundlage der Erde, "demonstriert ein fundamentales Missverständnis über die Ökologie menschlicher Systeme.

Mittwoch, 20. März 2013 - 11:30

Die National Farmers Union (NFU), die Landwirte und Rancher in 32 US-Bundesstaaten vertritt, bekräftigte in ihrer jährlichen Politischen Erklärung, die zum Abschluß ihres Jahreskonvents verabschiedet wurde, ihre Unterstützung für die Wiedereinführung des Glass-Steagall-Bankengesetzes. Die NFU hat sich schon lange für die Wiedereinführung von Glass-Steagall ausgesprochen, aber in diesem Jahr forderte die Organisation auch eine „nachdrückliche Untersuchung und Strafverfolgung der kriminellen Aktivitäten in unseren Finanzinstituten“.

Dienstag, 29. Juli 2014 - 9:05

Als die Welthandelsorganisation (WTO) am 24.7. in Genf zu ihrem zweitägigen Treffen zusammentrat, entschied die indische Regierung, das Handelsprotokoll nicht zu unterzeichnen, weil es der WTO diktatorische Befugnisse eingeräumt hätte, die Getreidesubventionen für die Landwirte und die Lebensmittelhilfe für die Armen zu begrenzen. Da die WTO nach dem Konsensprinzip arbeitet, ist das Programm damit faktisch gestorben.

Donnerstag, 19. Juni 2014 - 12:12

Am 13. Juni fand in Duschanbe/Tadschikistan die Gründungskonferenz eines neuen zentralasiatischen Expertenklubs für eurasische Entwicklung statt. Sie wurde von Sayfullo Safarow, dem stellv. Direktor des staatlichen Tadschikischen Zentrums für strategische Studien, geleitet und einer der Redner war Jurij Krupnow, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Russischen Instituts für Demographie, Migration und regionale Entwicklung (IDMRD).

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 28. September 2013 - 9:25

Der folgende Aufruf wurde in New York bei der Eröffnung der UN-Vollversammlung verteilt.

Sonntag, 31. März 2013 - 17:40

Der bekannte Futurologe und System-Ingenieur Roberto Vacca berichtete am 25. März in der morgendlichen „Brontolo“-Talkshow des nationalen italienischen Fernsehsenders Rai Tre über das Transaqua-Projekt. Das Thema der Sendung war die Privatisierung der Wasserversorgung und die anderen Gäste - verschiedene Politiker und Aktivisten - betrachteten dies ausschließlich vom lokalen Standpunkt aus.

Donnerstag, 27. Dezember 2012 - 21:29

Offenbar realisieren vor dem Hintergrund der provokativen britisch-amerikanischen Regimewechselpolitik in Nahost und der damit einhergehenden Zuspitzung der strategischen Lage immer mehr Kräfte international, an welchem seidenen Faden die Zivilisation im Zeitalter thermonuklearer Waffen hängt.